Skip to main content
Krebstherapie Begleiterscheinungen header
Krebstherapie Begleiterscheinungen mobile header

Sidebar Menu Block

Begleiterscheinungen der Krebstherapie

Welche Nebenwirkungen gibt es?

Je nach Krankheitsbild kommen verschiedene Krebstherapien zum Einsatz, die den Appetit oder das Essverhalten negativ beeinflussen können. Was also tun, wenn Chemotherapie und Co. auf den Magen schlagen und das Essen nicht mehr schmeckt? In dieser Rubrik finden Sie einen Überblick über die häufigsten unerwünschten Begleiterscheinungen einer Krebstherapie sowie einfach umsetzbare Tipps, wie Sie etwas dagegen tun können.1 Das Besondere daran: Viele davon stammen von Patienten, die sie selbst ausprobiert haben und ihre Erfahrungen teilen möchten.

Wenn die Lust am Essen schwindet oder Beschwerden auftreten, kann dies die Aufnahme von ausreichend Nährstoffen erschweren. Neben emotionalen Gründen ist meist eine Chemo- oder Strahlentherapie der Auslöser.2

Die Nebenwirkungen der Chemo- und Strahlentherapie

Grund für die Beschwerden ist das Wirkprinzip der Chemotherapie, welche sich schnell teilende Tumorzellen genauso angreift wie andere Zellen mit einer hohen Teilungsrate. Dazu zählen zum Beispiel die Schleimhautzellen im Magen-Darmtrakt oder im Mund. Ist die Mundschleimhaut durch eine Entzündung geschädigt, auch Stomatitis genannt, werden häufig auch die Geschmacksknospen auf der Zunge angegriffen. Dies führt bei manchen Patienten zu Geschmacksveränderungen oder zu verringertem Speichelfluss. Außerdem treten Nebenwirkungen im Darmbereich auf: Es kommt zu Durchfall oder Verstopfung. Patienten, die eine Chemotherapie erhalten, leiden häufig auch unter Übelkeit und Erbrechen. Hinzu kommt Appetitverlust oder allgemeine Schwäche.

Bei der Strahlentherapie ist entscheidend, welche Körperbereiche bestrahlt werden: Erfolgt die Behandlung im Bauchraum, kann es zu Durchfall kommen. Bei Tumoren im Hals-Rachen-Bereich können diese an sich schon zu Schwierigkeiten beim Kauen führen und im Behandlungsverlauf auch Entzündungen der Mundschleimhaut (Stomatitis) hervorrufen.3

Die Nebenwirkungen auf einen Blick:

  • Appetitlosigkeit und Übelkeit
  • Geschmacksstörungen
  • Kau- und Schluckbeschwerden
  • Trockener Mund
  • Entzündungen und Schmerzen im Mundbereich (häufige Folge: Pilzerkrankungen)
  • Sodbrennen
  • Durchfall
  • Verstopfung

Ganz wichtig ist, dass die Patienten nicht denken: ‚Das muss ich alleine schaffen.‘ Ich rate dringend, auch unangenehme Beschwerden mit dem Arzt oder mit dem Ernährungsberater zu besprechen. Zum Beispiel Blähungen, die können aufs Gemüt schlagen.“ Dr. Camilla Leithold

Kapitel drucken

Tipps gegen häufige Beschwerden

Tipps bei häufigen Beschwerden

Was hilft, wenn Nebenwirkungen einer Krebstherapie den Appetit verderben? Keine Sorge, dagegen lässt sich häufig etwas unternehmen. Schon kleine Hausmittel können viel bewirken. Im Folgenden finden Sie je drei Tipps gegen die häufigsten Beschwerden.

 

Drei Tipps gegen Appetitlosigkeit6

 

Appetitlosigkeit bei Krebs

Bitter macht Appetit: Nutzen Sie die anregende Wirkung von Bitterstoffen in Tonic Water, Bitter Lemon oder verschiedener Tees – beispielsweise Pfefferminze, Ingwer- oder grüner Tee.

Eine Tasse Brühe: Löffeln Sie Fleischbouillon, um den Appetit anzukurbeln.

In Bewegung setzen: Leichte Aktivitäten – am besten an der frischen Luft – bringen den Appetit in Fahrt.

Zitat: „Ich hatte oft mit Appetitlosigkeit zu kämpfen. Mein Geheimrezept dagegen: Mandelmus, Nüsse und Schokolade – da stecken viele Kalorien drin.“ Alexandra, Brustkrebspatientin

 

Drei Tipps bei Entzündung der Mundschleimhaut7

 

Entzündung der Mundschleimhaut bei Chemotherapie

Weich statt hart: Verzichten Sie auf frisches Brot mit krosser Kruste, pürieren Sie Ihre Speisen oder nehmen Sie weiche, flüssige Gerichte zu sich.

Aua, heiß: Verzichten Sie auf heiße Speisen und Getränke. Diese können die Mundschleimhaut zusätzlich reizen.

Nein zu sauer und scharf: Meiden Sie reizende säurehaltige Früchte wie Ananas, Zitrusfrüchte oder saure Beeren, scharfe Gewürze oder stark gesalzene Nahrungsmittel.

„Zum Spülen des Mundes kann Ihnen ihr Arzt eine geeignete Mundspüllösung verschreiben, aber auch Spülungen mit reinem Wasser oder leichter Kochsalzlösung sind geeignet.“ 8 Dr. Camilla Leithold

 
Mundhygiene9

Um Entzündungen im Mund vorzubeugen, sollten Sie während einer Chemo- oder Strahlentherapie Zähne und Co. sorgfältig pflegen – am besten mit einer weichen Zahnbürste. Liegen bereits Entzündungen vor, können Sie dafür eine Munddusche und medizinische Wattestäbchen nutzen. Zusätzlich können Mundspülungen ohne Alkohol Linderung verschaffen.

Vor Therapiebeginn gilt: Eine professionelle Zahnreinigung schafft gute Voraussetzungen, Entzündungen vorzubeugen. Anstehende Zahnbehandlungen unbedingt vorher abschließen sowie scharfe Kanten an Zähnen oder Zahnersatz begradigen lassen. Außerdem sollen Zahnprothesen gut sitzen und regelmäßig sorgfältig gereinigt werden.

„Ich habe immer Zahnbürsten für Kleinkinder genommen. Damit kann ich dann nur den Zahn putzen und habe nicht das blutige Zahnfleisch verletzt.“ Paul, Knochenkrebspatient

 
Drei Tipps bei Durchfall10

Viel trinken: Um den Flüssigkeitsverlust auszugleichen, trinken Sie am besten zwei bis drei Liter täglich.

Stopp von innen: Kakao, schwarzer und grüner Tee, dunkle Schokolade und Blaubeeren wirken stopfend.

No-Go: Meiden Sie Milchzucker (alle Milchprodukte, aber auch in Fertigprodukten), Zuckeraustauschstoffe wie Sorbit, Xylit, Laktit, Maltit, Mannit und Isomalt.

„Bei Durchfall helfen altbewährte Hausmittel wie ein Mus aus Bananen, Äpfeln oder Karotten – eben das, was man schon als Kind bekommen hat. Auch Zwieback oder Getreidebrei sind empfehlenswert.“ 11 Dr. Camilla Leithold

 
Drei Tipps gegen Übelkeit12

Mit Muße essen: Nehmen Sie sich Zeit für Ihre Mahlzeiten.

Weniger, dafür häufiger: Bevorzugen Sie viele kleine Portionen anstatt weniger großer.

Scharfe Knolle: Ingwer roh gegessen, Ingwertee oder auch Ginger Ale helfen gegen Übelkeit.

 
Drei Tipps gegen Sodbrennen13

Langsam und gründlich: Kauen Sie sorgfältig und essen Sie ohne Hast.

Keine Extreme: Besonders fette, zuckrige, scharfe oder saure Speisen können Sodbrennen verstärken.

Einfaches Hausmittel: Mandeln und Nüsse können überschüssige Magensäure binden – unbedingt gut kauen.

„Heilerde trinken hilft wirklich, auch wenn es schmeckt, als ob man aus einer Pfütze trinkt.“ Alexandra, Brustkrebspatientin

 
Drei Tipps gegen Geschmacksstörungen14

Geschmacksstörungen

 

Plastik statt Metall: Wechseln Sie zu wiederverwendbarem Plastikbesteck, wenn Ihnen ein metallischer Geschmack im Mund die Lust aufs Essen nimmt.

Bloß kein Fleisch? Alternativen suchen: Bevorzugen Sie statt rotem Fleisch weißes oder greifen Sie stattdessen zu Fisch, Milchprodukten,   Tofu oder Eiern.

Essen nach dem Lustprinzip: Bevorzugen Sie Ihre Lieblingsspeisen und setzen Sie sich nicht unter Druck, Speisen zu essen, die Ihnen nicht schmecken.

Essen nach dem Lustprinzip

„Vor der Therapie habe ich Schokolade geliebt, aber während der Chemotherapie hat mir nur weiße Schokolade geschmeckt. Außerdem habe ich alles sehr stark gewürzt. Wenn ich nicht essen konnte, trank ich sättigenden Kakao.“ Paul, Knochenkrebspatient

 
Drei Tipps gegen Verstopfung15

Prost: Trinken Sie ausreichend, mindestens zwei Liter täglich sollten es sein.

Ein Hoch auf die Ballaststoffe: Haferflocken, Müsli, Vollkornprodukte, Hülsenfrüchte (wie z. B. Linsen oder Bohnen), Gemüse und Obst – damit bringen Sie die Verdauung auf Trab.

Gutes für den Darm: Milchsäurebakterien in Joghurt, Sauerkraut oder Sauerkrautsaft liefern den Darmbakterien Futter und sorgen für eine gute Verdauung.

Kapitel drucken

Nach der OP - wie geht's weiter?

Je nach Art und Größe des Tumors kann eine Operation erforderlich sein, die die Aufnahme oder das Verdauen von Nahrung erschwert. Dazu zählen beispielsweise Krebserkrankungen von Magen,  Bauchspeicheldrüse, Darm, Speiseröhre oder im Hals-Rachen-Raum. Doch auch ein Tumor in der Prostata kann zu Metastasen führen, die Nachbarorgane wie Darm oder Blase befallen können. Aus diesem Grund können Eingriffe erfolgen, die einen künstlichen Darmausgang oder eine künstliche Harnableitung mit sich bringen. Die Ernährungsempfehlungen sind in diesen Fällen sehr individuell. Deshalb sollten betroffene Patienten unbedingt einen Ernährungsberater aufsuchen.16

 

Fazit: Egal welche Beschwerden im Zuge einer Krebstherapie auftreten – es gibt verschiedene Mittel und Wege, damit zurechtzukommen. In manchen Fällen können schon bewährte Hausmittel Abhilfe schaffen. Bei großen Eingriffen in den Körper wenden Sie sich jedoch am besten an einen Ernährungsexperten, der Sie individuell beraten kann.

Referenzen:
  1. https://www.krebshilfe.de/infomaterial/Blaue_Ratgeber/Ernaehrung-bei-Krebs_BlaueRatgeber_DeutscheKrebshilfe.pdf  S. 31, 20.02.20, 10.38 Uhr
  2. https://www.krebshilfe.de/infomaterial/Blaue_Ratgeber/Ernaehrung-bei-Krebs_BlaueRatgeber_DeutscheKrebshilfe.pdf  S. 31, 20.02.20, 10.38 Uhr
  3. Interview_Dr._Leithold_Ernährung
  4. https://www.krebshilfe.de/infomaterial/Blaue_Ratgeber/Ernaehrung-bei-Krebs_BlaueRatgeber_DeutscheKrebshilfe.pdf  S. 48 – 59, 20.02.20, 10.38 Uhr
  5. Interview_Dr._Leithold_Ernährung
  6. https://www.krebshilfe.de/infomaterial/Blaue_Ratgeber/Ernaehrung-bei-Krebs_BlaueRatgeber_DeutscheKrebshilfe.pdf  S. 51 – 52, 20.02.20, 10.38 Uhr
  7. https://www.krebshilfe.de/infomaterial/Blaue_Ratgeber/Ernaehrung-bei-Krebs_BlaueRatgeber_DeutscheKrebshilfe.pdf  S. 56 – 57, 20.02.20, 10.38 Uhr
  8. Interview_Dr._Leithold_Ernährung
  9. https://www.krebsgesellschaft.de/onko-internetportal-basis-informationen-krebs-nebenwirkungen-der-therapie-mundschleimhautentz%C3%BCndung.html 20.02.20, 14.12 Uhr
  10. https://www.krebshilfe.de/infomaterial/Blaue_Ratgeber/Ernaehrung-bei-Krebs_BlaueRatgeber_DeutscheKrebshilfe.pdf  S. 58 – 59, 20.02.20, 10.38 Uhr
  11. Interview_Dr._Leithold_Ernährung
  12. https://www.krebshilfe.de/infomaterial/Blaue_Ratgeber/Ernaehrung-bei-Krebs_BlaueRatgeber_DeutscheKrebshilfe.pdf  S. 50 – 51, 20.02.20, 10.38 Uhr Interview_Dr._Leithold_Ernährung
  13. https://www.krebshilfe.de/infomaterial/Blaue_Ratgeber/Ernaehrung-bei-Krebs_BlaueRatgeber_DeutscheKrebshilfe.pdf  S. 57 – 58, 20.02.20, 10.38 Uh
  14. https://www.krebshilfe.de/infomaterial/Blaue_Ratgeber/Ernaehrung-bei-Krebs_BlaueRatgeber_DeutscheKrebshilfe.pdf  S. 52 – 53, 20.02.20, 10.38 Uhr
  15. https://www.krebshilfe.de/infomaterial/Blaue_Ratgeber/Ernaehrung-bei-Krebs_BlaueRatgeber_DeutscheKrebshilfe.pdf  S. 61 – 62, 20.02.20, 10.38 Uhr
  16. Interview_Dr._Leithold_Ernährung
Kapitel drucken